Donnerstag, 19. März 2009

Noch'n Bier für'n Mac!

Flüssigkeitsschaden - ein allseits beliebter Klassiker.

Dabei predige ich ständig allen und jedem "Tassen bitte immer HINTER den Mac stellen. Oder auf einen anderen Tisch!". Nichtsdestotrotz schüttete meine beste Freundin einen halben Liter Tee (die extra große Starbucks-Tasse) über ihr 6 Monate altes Macbook Pro. Ist schnell geschehen, kann jedem passieren - das Telefon klingelt, man greift schnell hin, Tasse fliegt um, Pech.

Manche Leute drehen dann den Mac ganz schnell auf den Kopf ... so fließt die Flüssigkeit aus der Tastatur raus - und in das Display rein. Hier z.B. das Sondermodell "Chateau Rothschild" mit einem Rotwein-Icon für iTunes und Excel.

Das Problem ist dabei meistens gar nicht mal ein Kurzschluss. Sondern das Zeugs in der Flüssigkeit drin: In Kaffee und Cola ist Zucker, der verklebt die Tastatur. In Sprudelwasser ist Kohlensäure, in Rotwein Weinsäure, in Orangensaft Fruchtsäure. Die Säure verätzt die Leiterbahnen, und die korrodieren dann sehr schnell.

Beim Tee sah das zum Beispiel so aus ... typisch sind die weißen Spuren, die aussehen wie Kalk. Das hier im Bild ist die Steuerungsplatine der Festplatte - als ich die gegen eine neue austauschte, lief die wieder! (Näheres dazu erkläre ich hier)

Also wenn man schon Zeugs über seinen Mac schüttet ... bitte ausschließlich Tee ohne Milch und Zucker! Oder destilliertes Wasser. Mein Gott, das ist ja wohl auch das Mindeste, was man von seinen Kunden verlangen kann, oder?

Aber OK, das Unglück ist passiert, die Sorgen groß, der Mac leider tot.


Nicht immer ist dann aber gleich das Logicboard schuld, wie einem gerne der Händler am Eck erzählt, der einem am liebsten ein neues Macbook verkaufen möchte. Wie findet man das raus?

Nehmen wir mal meinen heutigen Patienten, ein Macbook Pro mit einem Alkoholproblem: Rotwein über der Tastatur. Zu Beginn lief's auch noch sporadisch - bis das Paket bei mir ankam, war's mausetot.

Ich habe dann zuerst ein Netzteil von mir angeschlossen und geguckt, was das Lämpchen am Stromeingang macht ... würde das grün leuchten und nach kurzer Zeit auf orange wechseln, wäre das ein gutes Zeichen. Denn dann würde das Macbook noch Strom bekommen und zumindest die Platine mit dem Stromeingang wäre in Ordnung.

Manchmal leuchtet das Lämpchen auch orange, obwohl der Akku draußen ist ... in dem Fall ist häufig die Platine defekt, die fürs Akkuladen zuständig ist. In meinem Fall war das Lämpchen ganz aus - das Macbook hat also offenbar gar keinen Strom mehr bekommen (ein gutes Indiz für sowas ist auch, wenn der Akku ratzeputz leergesaugt ist).

Als nächstes habe ich dann das RAM komplett ausgebaut. Denn noch bevor das Display hellgrau wird, macht das Macbook einen Selbsttest und müsste 3x piepen, wenn das RAM fehlt. Das wäre dann immerhin ein Lebenszeichen vom Prozessor, selbst wenn alles andere tot ist. In meinem Fall tat sich aber gar nichts und auch die weiße LED vorne ging nicht an - die leuchtet normalerweise beim Einschalten, damit man weiß, dass sich etwas tut, auch wenn das Display noch schwarz ist.

Also hab' ich's aufgeschraubt ... (wie das geht, erkläre ich hier)

Oft sieht man schon am Gehäuse sehr genau, wo etwas rein gelaufen ist. Hier links oben zum Beispiel der Tee meiner Freundin. Darunter die Rotwein-Tastatur - da sieht man auch sehr deutlich, dass eher hinten links etwas reingeflossen ist. Als nächstes versuche ich dann, ohne Tastatur und Trackpad zu starten ... beim Macbook Pro geht das ganz einfach, indem man zwei Lötpunkte kurzschließt, beim Macbook nur mit einem anderen Oberteil.

Hilft das nicht, stöpsel' ich dann alles ab, was nicht lebennotwendig ist. Also die Festplatte, das DVD-Laufwerk, Airport, den PC-Card Leser und die Lautsprecher, denn das meiste davon kann das Starten verhindern ... Lediglich den Stromeingang und das Display lasse ich dran, sonst sehe ich nicht, ob's startet.

Hilft das auch nicht, sehe ich mir den Strom-Eingang genauer an. In diesem Fall ist scheinbar der gesamte Rotwein nach hinten links gelaufen und unter der Platine sah's aus wie nach dem Zombie-Kettensägen-Massacker.

Am Ende habe ich also nur den Stromeingang und die Tastatur getauscht - und dann lief' das Macbook Pro wieder

Kommentare:

  1. Hi.

    wir haben ein ähnliches Problem und das ganze würde uns bei Apple direkt mehr kosten als ein Neugerät.

    Hättest Du eine Idee den Macbook pro zu reparieren ohne den Verfall der Garantie bzw. wieviel würde denn bei Dir die Repratur kosten?

    Der Mist ist, dass das Macbook gerade mal 4 Monate alt ist und eine angebliche braune Flüsssigkeit auf der Platine ist obwohl nur Wasser drüber geflossen ist bzw .Weisswein.

    Für eine Rückmeldung wären wir sehr dankbar!!!

    MfG
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,

      schon mal überlegt, wie ich Dir antworten kann, wenn Du einen Kommentar als "Anonym" und nur mit "Laura" unterschrieben abgibst? Bitte sende eine Mail, dann geht das echt besser.

      Zu Deiner Frage: Die Garantie ist schon flöten gegangen, als Du Weißwein drüber geschüttet hast. Im Macbook-Gehäuse sind Flüssigkeitssensoren, die sich verfärben, wenn sie nass werden.

      Was Du selbst austesten kannst: Bodenplatte abschrauben und dann Tastatur, Trackpad und Tastaturbeleuchtung abstöpseln. Das sind die drei Stecker unten am Logicboard (Richtung Akku) zwischen RAM und CD-Laufwerk. Du kannst dann starten, indem Du es 1) aufgeklappt auf eine Tischkante legst und dann 2) die beiden Lötkontakte mit einander verbindest, die so halb unter dem Festplattenkabel rausgucken. Das ist ein An/Aus-Schalter der funktioniert, wenn das Oberteil abgestöpselt ist.

      Springt's dann an und startet hoch, dann brauchst Du "nur" ein Oberteil mit Tastatur, kein Logicboard.

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    mir ist etwas ähnliches passiert. Ein guter Freund hat es gestern abend tatsächlich geschafft, fast einen halben Liter Bier über mein 13" MB Pro, gekauft Ende Juli 2010, zu kippen. Nachdem ich erst mal ausgerastet bin, haben wir es dann natürlich gleich mit Küchentüchern trockengewischt, heute morgen habe ich es noch mal mit einem leicht feuchten Tuch abgewischt, damit der Biergestank etwas weggeht. Dann haben wir es eben einfach mal eingeschaltet und siehe da: ES FUNKTIONKIERT! Man merkt quasi nix, außer dem unangenehmen Geruch (der geht vielleicht mal weg) und einer schwächeren Tastaturbeleuchtung auf der rechten Seite, was natürlich auch nervig ist, aber eben nicht richtig schlimm.
    Meine Frage jetzt: Wenn die Garantie eh weg ist, was soll ich tun? Soll ich versuchen, über seine Haftpflichtversicherung ein neues zu bekommen? Oder abwarten und Tee trinken. Soll ich mal zu jemandem gehen, der Ahnung hat uns es aufschrauben kann? Wie groß ist die Gefahr, dass sich nachträglich noch irgendetwas deutlich verschlechtert?

    Liebe Grüße,

    Joseph

    (schicks dir auch noch mal als Mail, wollts nur hier posten, damit andere Leute auch von der Antwort profitieren können.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Joseph,

      in Bier ist Kohlensäure und die greift die Leiterbahnen an. Das kann sich in den nächsten drei Wochen also noch deutlich verschlimmern und rosten. Ab dann wird's aber nicht mehr noch schlechter.

      Ich würde jetzt ...

      1) Zu Gravis gehen, denen davon erzählen und mir einen Kostenvoranschlag über eine Million Euro geben lassen (naja, jedenfalls eine exorbitant hohe Zahl - in Frankfurt haben die bei einer Bekannten sogar ein Display mit aufgeschrieben, obwohl da gar nichts reingelaufen ist. Am Ende war ein 50-Euro Teil kaputt und ich habe ihr geraten eine Betrugsanzeige aufzugeben).

      2) den Kostenvoranschlag bei der Versicherung einreichen

      3) das Macbook NICHT MEHR EINSCHALTEN, sondern 2 Tage auf 'ne Heizung stellen, damit es wirklich richtig austrocknet, ehe da drin Strom fließt.

      4) Wenn die Tastenkappen kleben, die abmachen (von oben mit einem Schraubenzieher drunter, bei älteren Modellen seitlich), die Tastenkappen in Seifenlauge einweichen lassen, gründlich abschrubben und evt. unter den Tasten mit Reinigungsbenzin und Wattestäbchen sauber machen.

      Wenn Du Dich wirklich super mit Macbooks auskennst, kannst Du das Logicboard ausbauen und von oben bis unten mit Reinigungsbenzin abwaschen (PRAM-Batterie zuvor entfernen).

      Meistens überlebt das Logicboard aber ganz gut und vielmehr ist das Oberteil betroffen. Sollte das in Kürze nicht mehr angehen, stöpsel' mal das Tastaturkabel und die Hintergrundbeleuchtung ab und starte das Macbook, indem Du zwei Lötpunkte in der Nähe dieser Kabel mit einem Schraubenzieher kurzschließt. Die Lötpunkte sind durch eine weiße Linie getrennt (bei älteren Macs steht da "PWR BTN" dran, für Power Button.

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich bin bei der Suche nach einer Lösung für mein "Mac-Problem" auf Ihre Seite gestoßen und hoffe, Sie können mir eventuell weiterhelfen. Mein Macbook Pro (late 2008) ist, so jedenfalls mein Eindruck, häufiger laut und wird ziemlich heiß. Früher liefen die Lüfter bei etwa 2000 Umdrehungen, jetzt schalten sie bei geringer Last einfach hoch auf 3000 bis 4800 Umdrehungen, regeln sich jedoch von allein wieder herunter. Ist das normal? Bei der Internet-Recherche habe ich die unterschiedlichsten Dinge gelesen - vom verschmutzten oder aber defekten Lüfter bis hin zum defekten Logic Board. Was noch dazu kommt ist, dass der Rechner vor mehreren Wochen über Nacht in Rotwein "stand", es aber nicht so aussah, als hätte etwas ins Innere eindringen können. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen,

    Beste Grüße,

    Juli

    AntwortenLöschen
  6. Für diese Macbooks verkaufe ich Lüfter wie geschnitten Brot. Ich würde also vermuten, dass a) die Lüfter langsam ausgetauscht werden müssten und b) bei der Gelegenheit die Lüftungslamellen hinter den Lüftern mal durchgeblasen werden müssten (mit Druckluft von Conrad.de), weil die vermutlich schon sehr verstopft sind.

    Es kann auch sein, dass unten ins Gehäuse Rotwein reingekommen ist ... da kleben auf der Bodenplatte zwei Hitzesensoren und vielleicht sind die jetzt Rotwein-verklebt und spinnen.

    AntwortenLöschen
  7. Mir ist gestern eine Träne ins Trackpad gefallen, danach hat das trackpad gar nicht mehr funktioniert. Den Pfeil konnte man zwar bewegen, aber nichts anklicken. Nach etwa zwei STunden wr das Klickgerräusch wieder da, aber anklicken konnte ich trotzdem nichts. Nach 3 Stunden konnte ich wieder klicken und Fenster und Programme öffnen, aber trotzdem reagiert das Trackpad deutlich schwächer und langsamer als vorher. Manchmal benötigt es drei Klicks, bis es reagiert.Was soll ich tun?

    AntwortenLöschen
  8. Erstens: trocknen lassen, vielleicht geht's dann wieder. Zweitens: wenn das nicht weggeht, kann man das Trackpad einzeln tauschen. Beim Macbook Air ist das die Hölle, bei den anderen muss "nur" der Akku raus und dann das Trackpad richtig und gerade eingebaut werden. Mail mir doch mal, welches Macbook das ist: http://www.apfelklinik.de/catalog/contact_us.php

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Michael,
    uns ist etwas ähnliches passiert mit einem Mac Book Pro, dass gerade drei Wochen alt ist... Vorgestern ist Fanta drüber gelaufen, als es eingeschaltet war. Es war nur minimal wenig, also kein ganzes Glas oder so. Wir habens dann ausgemacht und erst einmal stehen zwei Tage lang stehen lassen. Leider ist beim Einschalteversuch heute garnichts passiert, also komplett tot. Da wir uns beide nicht auskennen, wollte ich nur mal nachfragen was du vorschlägst, da ich jetzt etwas geschockt von den Reparaturpreisen bin. Danke und liebe Grüße Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oft geht das Macbook nicht an, weil die Tastatur spinnt, wo der Ein/Ausschaltknopf dranhängt. Im einfachsten Fall ist also nur eine neue Tastatur fällig, die kostet 120 Euro plus 100 Einbau und 10,40 Porto. Aber ich muss mir das ansehen und gucken, ob's nicht doch das Logicboard mit dem Haupt- und Videoprozessor und allen Anschlüssen erwischt hat (das würde dann echt teuer, insbesondere bei so einem neuen Gerät, für das es noch keine Gebrauchtteile gibt). Schick' mir das mal in

      Die Apfelklinik
      Glashüttenstraße 1
      20357 Hamburg

      Leg' einen Zettel mit Deinen Kontaktdaten bei (am besten E-Mail) und ich melde mich dann mit einem "Befund" und den genauen Kosten. Du kannst Dich dann immer noch entscheiden, das nicht reparieren zu lassen - dann kostet's nur 50 Euro für die Fehlersuche und 10,40 Porto.

      Löschen
  10. Hallo,

    ich habe heute einen (fatalen) Fehler begangen. Nachdem ich eine SSD problemlos in mein 13 Zoll 2011 MBP eingebaut hatte kam mir in den Sinn noch eben den Lüfter zu reinigen. Leider Gottes riss dabei die Stromleitung (?!) des Lüfters ab. (Das Teil das was wie eine Akku Anschluss in klein aussieht) Ich hab mein MB dann wieder zusammengeschraubt und nach einiger Zeit gestartet. Es läuft jetzt, jedoch überhitzt es sehr schnell und nach einer Systemdiagnose bekam ich die Fehlermeldung :`4MOT/4/40000002:Exhaust-0` Was kann man da jetzt noch machen? MB einfach so (eingeschränkt weiter benutzen oder komplett neue Platine e.t.c ?

    Vielen Dank im voraus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn "nur" die Halterung vom Logicboard abgerissen ist, wo das Lüfterkabel drinsteckte, dann lässt sich das "vielleicht" noch anlöten ... haben wir hier schon gemacht. Wenn allerdings Teile der Leiterbahn mit rausgerissen sind und damit das Logicboard selbst beschädigt ist, brauchst Du tatsächlich die Hauptplatine. Sowas kostet mit 2,3 GHz i5 Prozessor für Dein 13" Macbook Pro derzeit 480 Euro plus 50 Einbau und 10,40 Porto.

      Schick' mir das doch mal an Die Apfelklinik, Glashüttenstraße 1, 20357 Hamburg. Und dann melde ich mich mit einem "Befund" und den genauen Kosten. Wenn Du das dann nicht reparieren lassen möchtest, kostet das nur 50 Euro für die Arbeit und 10,40 Porto.

      Löschen
  11. Hallo,

    scheinbar hatmein MacBook einen feuchtigkeitsschaden (zumindest sagt das der Techniker) nun läuft das MacBook Air eigentlich einwandfrei, bis auf die Tatsache, dass es bei allzu hoher Belastung (Film gicken und parallel surfen oder Bilder gucken) abstürzt. Nach etwa 5 Minuten startet es dann wieder neu und alles klappt prima. Hab mir dann auch nen Temeperaturmonitor Softwar runtergeladen u ddie CPUtTemperaturen beobachtet, die laufen bei oben genannten Aktivitäten auf 70-80 Grad rauf und dann zack, geht das macbook in Ruhestand, bis es scheinbar wieder abkühlt undwieder angeht.
    Weißt du vielleicht was man da machen könnte? Reperatur vom (angeblich) defekten Board kostet natürlich ebenso viel wie das MacBook....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt, als würde der Lüfter nicht funktionieren. Das kann natürlich auch am Logicboard liegen. Aber ich würde wohl zuallererst testweise den Lüfter tauschen. Für die allerersten habe ich da z.B. diese hier nagelneu am Lager: http://www.apfelklinik.de/catalog/product_info.php/products_id/460

      Löschen
  12. Hallo Michael,

    erstmal Danke für den Blog und die interessanten Aussagen drumher. Zu dir kam ich mit der google-Suche 'MacBook Bier'. Soviel schon mal dazu.

    Es war nicht wirklich viel, aber es ist passiert. Danach ausgeschaltet und abgestellt. Heute hochgefahren und mit viel Beten ging dies auch. Alles läuft reibungslos, lediglich tippt er mir ständig ungefragt die '7' funktioniert nicht mehr. Sie wird wie von einem Geist ständig eingeworfen, aber aktiv selber drücken kann ich's nicht.

    Natürlich nervt Beides. Und natürlich bin ich auch selber schuld, aber nunja.

    Hast du eine Idee, was man da machen kann und ob bei dem geringen Maß an Flüssigkeiten, die Sensoren evtl. unbeschadet davongekommen sind? Garantie wär noch vorhanden.

    Lieben Gruß
    Oliver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An der Unterseite der Tastatur sind eine Menge Leiterbahnen. Oft werden die regelrecht "verätzt" durch Kohlensäure, Weinsäure oder Fruchtsäure. Und dann spinnen mehrere, benachbarte Tasten. Oder das Macbook geht nicht mehr an, weil an der Tastatur auch der Ein/Aus-Schalter hängt.

      Das günstigste ist dann: nur die Tastatur tauschen. Sowas habe ich in der Regel am Lager, wenn das ein silbernes "Unibody" mit schwarzer Tastatur ist, kostet eine neue Tastatur 120 Euro plus 100 Arbeit und 10,40 Porto. Schick' mir das Macbook einfach in die Apfelklinik. Sollte wider Erwarten doch mehr kaputt sein, kannst Du das zur Not auch unrepariert zurück haben, dann kostet das nur 50 Euro für die Fehlersuche und 10,40 Porto.

      Löschen
  13. Hi Michael,
    ich habe aus Versehen Kaffee über die Tastatur meines Macbooks verschüttet. Nach Auseinanderbauen, Trocken und Reinigen mit Isopropanol bin ich nach Deinen Tipps vorgegangen. Nun läuft es wieder, wenn ich die Kabel der Tastatur vom Logicboard trenne und per Kurzschluss starte. Allerdings funktioniert das Trackpad nicht richtig: das Bewegen des Zeigers funktioniert nicht, dafür das mechanische Klicken. Meine Frage ist nun folgende: Meinst Du, man kann die Tastatur durch eine gründliche Reinigung wieder zum Laufen bringen? Wenn ja, wie und mit was (Waschbenzin, Isopropanol?)? Warum funktioniert das Trackpad nicht richtig? Wie ich festgestellt habe, hat es nichts vom Kaffee abbekommen. Ich hoffe, Du kannst mir weiterhelfen?!
    Beste Grüße
    Pawel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      bei Flüssigkeitsschäden werden Leiterbahnen oft verätzt, z.B. durch Kohlensäure, Weinsäure oder Fruchtsäure. Die Folge ist dann, dass der An/Aus-Schalter nicht mehr funktioniert, der an der Tastatur mit dranhängt. Einfach deshalb, weil sein Kabel angegriffen ist - da hilft dann auch kein Spülen. Ich denke also, Du brauchst eine neue Tastatur. Mail mir da an info@apfelklinik.de, welches Macbook Du GENAU hast, am besten die Seriennummer. Dann kann ich nachsehen, was das kostet und ob ich die am Lager habe.

      Ich würde nicht 100% ausschließen wollen, dass das Trackpad nichts abbekommen hat, wenn Du einen Liter Kaffee übers Oberteil schüttest ... ansonsten hast Du vielleicht das Kabel nicht richtig eingesteckt oder der Anschluss vom Trackpad auf dem Logicboard hat was abbekommen. Guck' Dir das doch nochmal an und ob Du da was säubern kannst.

      Löschen
  14. Hallo Michael!
    Ich hab mal ein ganz neues Problem,aber leider auch ein Wasserschaden. Und zwar hat meine Tochter die gerade krabbeln lernt das Ladekabel des Mac´s entdeckt und es sich dann genüsslich mit viel Spucke in den Mund gesteckt. (Und zwar wie soll es anders sein natürlich den Teil der zum anschließen an den Pc bestimmt ist) Leider war der Auflader mit Strom verbunden und ich habs nicht sofort gesehen warum sie so ruhig da in der Ecke hockt.
    Naja und dann ging das Ladegerät erstmal nicht mehr...nach einigen Stunden habe ich es nochmal probiert und der Auflader leuchtete ganz schwach und kaum erkennbar grün. Die Anzeige des Mac sagt das nicht geladen wird aber das mit einem Netztstecker verbundne wurde. Trotzdem erhöht sich die Akkuladung sehr sehr langsam immer wenn ich nachsehe.
    Jetzt habe ich angst das ich das Mac Book kaputt mache wenn ich es laden lasse...aber ich brauche es sehr viel und bin noch nicht dazu gekommen mir einen neuen Auflader zu besorgen.
    Kann ich etwas tuen oder soll ich lieber aufhören den Auflader zu benutzen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ich würde erstmal meine Tochter genauso wenig an Netzteilen lutschen lassen wie an Autobatterien (beide bringen 16 Volt) oder Küchenmessern und mir DANN erst Sorgen um mein Macbook machen.

      Was Du dann mit der Ladung beschreibst klingt auch nicht sehr vertrauenserweckend ... ich sag's mal so: Du hast den Stromanschluss eines laufenden Netzteils in Flüssigkeit getunkt, es dann trotzdem ans Macbook angeschlossen, jetzt sagt das Macbook "Akku wird nicht geladen" obwohl er's irgendwie doch wird. KÖNNTE DA EVENTUELL WAS KOMISCH SEIN? Oder anders gefragt: willst Du lieber 60 Euro in ein Netzteil investieren oder 600 Euro in eine Hauptplatine, falls Du einen Kurzschluss baust?

      Für "busy Muddis" gibt's meinen Onlineshop, momentan sind noch 5 Netzteile am Lager (für alle Macbooks bis 2011):
      http://www.apfelklinik.de/catalog/product_info.php/products_id/73

      Löschen
  15. Hallo Michael,

    Mein Mac Book Pro (Anfang 2011 gekauft) hat leider gestern den Geist aufgegeben. Bereits am Wochenende hatte ich mich gewundert, dass der Lautstärkeregler sich teilweise verselbstständigt hat und auf einmal auf stumm gegangen ist; mir aber erstmal nichts weiter dabei gedacht. Seit gestern geht aber gar nichts mehr. Das Macbook fährt weder hoch, noch reagiert es sonst auf irgendeine Art und Weise auf jegliche Tastenkombinationen. Die Lämpchen vom Akku blinken nach Betätigung des Knopfes komplett grün.

    Ich habe dann erstmal in meinem Bekanntenkreis nachgefragt ob jemand das Problem kennt und vielleicht weiß woher das kommt. Dabei ist dann mal ganz nebenbei rausgekommen, dass ein Bekannter letzte Woche Donnerstag versehentlich etwas Wasser oben rechts über die Tastatur geschüttet hat. Das gibt der ganzen Sache bereits eine ganz andere Wende, vorher dachte ich mit der Festplatte würde etwas nicht stimmen.

    Hast Du eine Ahnung woran es liegen könnte?

    Danke im Voraus für eine Antwort.

    Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,

      An der Tastatur hängt auch der An/Aus-Schalter mit dran und wenn da jetzt wegen Kohlensäure ein paar Kabel korrodiert sind, funktioniert eben auch das Einschalten nicht mehr. Ich habe für diese Macbooks einzelne Tastaturen, das kostet 120 Euro für die Tastatur, 100 Euro für den Einbau (weil da ALLE Platinen und Laufwerke ausgebaut werden müssen) und ggf. 40 Euro extra, wenn auch die Tastaturbeleuchtung spinnt sowie 10,40 Porto. Schick' mir das mal mit rundum 5cm Polsterung und versichert bis 2500 Euro an die Apfelklinik, Glashüttenstraße 1, 20357 Hamburg.

      Lieben Gruß,
      Michael

      Löschen
  16. Moin,
    studiere grade in Maastricht und habe auch ne ganze Ladung Tee über mein MacBook Pro 15" mid 2009 gekippt. Habe es jetzt mal von einem Apple Retailer hier begutachten lassen und die sagen neues Logicboard und Top Case für 1400€. Ist das ein angemessener Preis? Falls es das ist würde ich mir glaube ich dann eher ein neues holen. Hoffe die knappen Angaben reichen um zumindest ein vage Antwort geben zu können.
    Grüße nach HH von einem Hamburger in den Niederlanden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich sehr teuer. Ich kann Dir wahrscheinlich ein Logicboard gebraucht für rund 400 Euro anbieten, dazu kommt 120 Euro für eine Tastatur und 100 für die Arbeit = 620 insgesamt, inkl. MwSt und 1 Jahr Garantie. Mail mir doch mal die Seriennummer, damit ich das genaue Modell und die GHz rauskriegen kann: http://www.apfelklinik.de/catalog/contact_us.php

      Löschen
  17. Hallo Michael,

    Mir ist gestern Abend ein Glas Wasser umgefallen.
    Das Wasser ist aber nicht auf die Tastatur sondern hinten durch den Lüftungsschlitz ins Macbook.
    War mir erst nicht ganz sicher ob das Macbook überhaupt etwas abbekommen hat.
    Habe es abgetrocknet und aufgeklappt und es hat alles noch funktioniert.
    Als ich es heute Morgen eingeschaltet habe blieb der Bildschirm schwarz =/
    Das Macbook bootet ansonsten ganz normal...ging ja gestern Abend auch noch^^
    Ich habe jetzt die Abdeckung sowie den Akku entfernt.
    Gibt es sonst etwas das ich tun kann außer warten?
    Was könnte da denn kaputt sein?

    Vielen Dank für deine Hilfe

    Viele grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein "Uniody" Macbook mit schwarzer Tastatur? Wenn Du die Bodenplatte ab hast (und der Akku draußen ist, und Du an ein Metallteil im Innern des Macbooks gefasst hast zur statischen Entladung), klapp hinten den Bügel an dem goldenen Stecker hoch und ziehe den Stecker nach hinten ab. Meine Vermutung ist, dass in dem Anschluss und an dem Stecker was korrodiert ist. Das ist dann entweder dunkelbraun verfärbt oder sieht nach Grünspan/Kalk aus. Wenn dem so ist, ist das echt schlecht: über diesen Stecker gehen Daten und Strom ins Display und wenn Du da einen Kurzschluss baust, brauchst Du normalerweise ein Logicboard und ein neues Kabel (das kann ich aber zum Glück einzeln tauschen und muss nicht das ganze Display ersetzen wie Apple das immer tut). Mail mir doch mal die Seriennummer und wie der Stecker ausschaut und dann kann ich Dir einen Preise nennen: http://www.apfelklinik.de/catalog/contact_us.php

      Löschen
  18. Hi Michael, ich habe folgendes Problem mit einem A1181 Macbook early 2008. Mein Magsafe ist Stecker ist abgeraucht und beim kabel hin und herbewegen ist es yu einem Kurzschluss gekommen. Batterie geht noch aber auch ein neues Netzteil geht nicht. Ich habe schon einen neuen DC-in verbaut aber auch das geht nicht. Ich vermute das da irgendwo eine smd sicherung sein muss. Liege ich da richtig? Wo finde ich die? Auf den Stromlaufplänen die ich mir nach mühseliger Suche besorgt habe finde ich die nicht... Vielen Dank für Hilfe und Grüße aus Nordschweden vom Polarkreis Daniel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, eine "Sicherung" habe ich in 12 Jahren Appleschrauberei noch nie gesehen. Wenn Du einen Kurzschluss gebaut hast und ein anderes DC-In hilft nicht, dann kann das 3 Gründe haben: 1) das DC-In war Mist. 2) es hat was anderes erwischt, z.B. das Logicboard oder 3) die Platine mit dem Batteriekontakt. Da ist auch der Schlafsensor drauf, was manchmal zu Problemen beim Einschalten führen kann. Stöpsel den ab und probier's dann nochmal.

      Es kann auch nichts schaden, ohne Oberteil zu starten … da sind unter dem Lüfter zwei viereckige Lötstellen, wo "Power Btn" oder das Zeichen vom Ein/Aus-Schalter dransteht. Verbinde die Lötsstellen mit einem Schlitzschraubenzieher und Du startest ohne Oberteil.

      Löschen
  19. Guten Abend,

    Ich habe es auch geschafft. In meinem Rucksack ist Club Mate ausgelaufen. Das MacBook Pro 2011 hat nicht viel , sondern sehr wenig abbekommen. Ich habe das Akku rausgenommen und trocknen lassen. Knapp 48 Stunden. Danach konnte ich meinen MacBook hochfahren und meine thesis retten. Ein Tag später war die Shift taste defekt zusätzlich zu dem Akku. Das MacBook hat sich vorgestern ganz normal verhalten. Ich habe es um die 4 Stunden benutzt und dann wieder ausgeschaltet.
    Ich finde es nicht schlimm, dass meine Shift Taste und mein Akku nicht funktioniert. Muss ich es reinigen lassen, damit keine weitere Schäden entstehen? Und wenn ja, wie teuer wäre es oder wie soll ich vorgehen.
    Ich habe eben noch mal den unteren Deckel abgemacht und ich kann nur drei kleine Zuckerflecken erkennen.

    Und ein großes danke schön für so einen Blog. Der Ton ist auf jeden Fall angenehmer.

    Liebe Grüße aus Köln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht, ob da "reinigen" hilft. Kohlensäure greift die Leiterbahnen unter der Tastatur an und "verätzt" sie regelrecht. Da hilft es dann auch nichts, wenn man die Shift-Taste säubert. Genauso beim Akku … es kann sein, dass a) die Kontakte am Akku oder Logicboard jetzt korrodiert sind mit so einem grünen Belag und er deswegen nicht geht b) auf dem Logicboard ein Bauteil zur Akkuladung unter Wasser stand und jetzt ausgefallen ist oder c) der Akku einfach nur 3-5 Stunden braucht, um sich wieder zu erholen und dann doch noch zu laden (vorausgesetzt, a+b sieht alles tiptop aus).

      Du solltest das Macbook also mal durchchecken lassen. Problem: Apple / Applehändler möchten immer gleich alles tauschen, was kaputt sein KÖNNTE. Also das Oberteil mit Tastatur, das Logicboard, den Akku und manchmal sogar das Display und für die Kohle kannst Du Dir gleich ein neues kaufen. Ich selbst habe die Apfelklinik zum 31.3. geschlossen, Du könntest aber noch den unabhängigen Reparateur justcom.de probieren.

      Löschen
    2. Vielen dank für die schnelle Antwort. Ich habe es so hingenommen mit dem Schaden. Mein Ziel ist es nur weitere Schäden zu vermeiden. Dies hatte ich mit der Reinigung bezweckt. Also hilft das reinigen nicht ? Da durch die Säure leiterbahnen zerstört werden können. Also kann ich nur noch hoffen, das der Schaden nicht mehr und mehr wird.

      Liebe Grüße

      Löschen
    3. Dadurch, dass durch den fest angestöpselten Akku IMMER Strom auf dem Logicboard ist, sieht das durch Elektrolyse teilweise schon nach 4 Stunden aus, als hätte es zwei Tage im Wasser gelegen. Reinigen hilft da nur bedingt, z.B. wenn der Grünspan-Schmodder zwei Kontakte überbrückt oder der Batterieanschluss vollkommen verdreckt ist.

      Löschen